SAFARI LEGT IN EUROPA EINE PAUSE EIN

März 2014 - Browserbarometer

SAFARI LEGT IN EUROPA EINE PAUSE EIN

Veröffentlicht am 23/04/2014 – Google Chrome, seit vergangenem Sommer der Marktführer bei den Browsern, hat weiter Vorsprung vor Internet Explorer gut gemacht. Safari hat nach einem kontinuierlichen Wachstum über mehrere Jahre hinweg in den ersten drei Monaten in diesem Jahr ein wenig an Boden verloren.

Umfang

  • Studie, die zwischen 1. und 31. März 2014 bei einem Querschnitt
  • von 8.189 von AT Internet überwachten Sites durchgeführt wurde

 

18,5 % der Visits für Safari in Europa im März 2014 verglichen mit 19,1 % im Dezember 2013

Die folgende Grafik zeigt die Traffic-Verteilung nach Browser mit einer Schätzung der durchschnittlichen Verteilung, die in den vergangenen 13 Monaten auf Sites in Europa gemessen wurde. Dabei wurde die Traffic-Verteilung von 23 verschiedenen Ländern geschätzt (mehr Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Methodik). Google Chrome baute den Abstand zu Internet Explorer aus, während Firefox vor Safari auf Platz 3 blieb: Google Chrome verstärkte seine Position mit mehr als 3 von 10 Visits in Europa im März 2014.

  • Obwohl der Visit-Anteil von Internet Explorer seit Januar gleich blieb, vergrößerte sich der Abstand zu Google Chrome durch dessen Wachstum: 30,5 % der Visits für Chrome im März 2014 verglichen mit 23,6 % für den ehemaligen Marktführer. In den vergangenen 13 Monaten legte Google Chrome im Durchschnitt um 0,44 Punkte pro Monat zu, während Internet Explorer 0,54 Punkte verlor.

Safari verlor seit Januar an Boden, obwohl Firefox stabil blieb

  • Durch den ständig wachsenden Abstand zwischen Safari und Firefox sah es danach aus, dass Safari 2014 in Europa auf dem 3. Platz liegen würde. Das sieht inzwischen anders aus: 3,5 Punkte liegen zwischen dem Visit-Anteil im August 2013, 1,5 Punkte im Dezember 2013 und schließlich 1,9 Punkte im März 2014.
  • Zwischen Dezember 2013 und März 2014 blieb Firefox stabil (20,6 % / 20,4 %) während Safari 0,6 Punkte verloren hat und von 19,1 % auf 18,5 % abgerutscht ist.

Verteilung der visits nach BROWSER

 

Safari lässt im Vereinigten Königreich nach, wo es der führende Browser ist

Die folgende Grafik bietet zusätzliche Informationen über 4 europäische Länder: Frankreich, Deutschland, Spanien und das Vereinigte Königreich. Sie zeigt eine Schätzung der durchschnittlichen Verteilung der Top 5 Browser bei den Visit-Anteilen für Websites in allen 4 Ländern zwischen März 2013 und März 2014. Safari, der mit 3 von 10 Visits im Vereinigten Königreich meistverwendete Browser musste zum ersten Mal Boden abgeben

  • Safari, der mit 29,9 % der Visits im März 2014 führende Browser im Vereinigten Königreich musste im Vergleich zum März 2013 einen Punkt beim Visit-Anteil abgeben.
  • Nr. 3 in Deutschland und Spanien, Nr. 4 in Frankreich. Der Visit-Anteil stieg innerhalb eines Jahres.

Chrome baute seine Führungsposition in Frankreich und Spanien aus und liegt im Vereinigten Königreich auf Platz 2. In Deutschland hingegen wird der Browser nur wenig verwendet

  • Mit 37 % der Visits in Spanien und 30,5 % in Frankreich im März 2014 ist Google Chrome deutlich der führende Browser vor Internet Explorer. Im Vereinigten Königreich liegt Chrome mit 28,1 % der Visits nur 1,8 Punkte hinter dem führenden Safari zurück.
  • In Deutschland, wo die die Verwendung von Google durch das Deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik nicht empfohlen wird, bleibt Firefox mit 37,7 % der führende Browser, verliert aber an Boden. Hinter Internet Explorer und Safari liegt Google Chrome auf dem 4. Platz und hat “nur” 15,9 % der Visits.

Die top 5 browser bei den Visitanteilen

 

Nachdem Safari vor ein paar Monaten Firefox fast den Rang abgelaufen hat, ging es mit den Visit-Zahlen zu Beginn des Jahres 2014 leicht bergab. Der Visit-Anteil, der zuvor kontinuierlich stieg, gab in den vergangenen 3 Monaten um 0,6 Punkte nach. Safari hat im Vereinigten Königreich einen Punkt in einem Jahr verloren, ist aber nach wie vor der führende Browser mit fast 30 % der Visits im März 2014. Hat der Höhenflug von Apple seinen Höhepunkt erreicht? Internet Explorer, der auf lange Sicht Punkte verliert, konnte sich in den vergangenen 3 Monaten fangen, ebenso wie Firefox. Google Chrome, Nr. 1 in Europa legte weiter zu und vereinigt nun mehr als 3 von 10 Visits auf sich. Als Nr. 1 in Frankreich und in Spanien, sowie Nr. 2 im Vereinigten Königreich wird der Browser nur in Deutschland stiefmütterlich behandelt. Hier wird die Verwendung von Google Chrome durch das Deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik nicht empfohlen und der Browser liegt auf Platz 4. Da Google damit den führenden Browser in Europa stellt und darüber hinaus auch der führende Anbieter für die Onlinesuche und die Onlinewerbung ist, muss man sich auf lange Sicht auf ein Netz einstellen, das auf allen Ebenen von Google kontrolliert wird.

 

AUF UNSEREM BLOG

AKTUELLE TRENDS IN DIGITAL ANALYTICS

Blog
Bringen Sie Ihre Audience-Bindung auf die nächste Ebene!

Im Anschluss an unseren aktuellen Videoblog zu den Auswirkungen von Ad-Blockern haben wir Florian Rieupet, Produktmanager bei AT Internet, dazu interviewt, wie Sie Ihre Kundenbindung…

Blog
Analytics Suite: Neues im September 2019

Machen Sie sich bereit für Data Query 3 Beta! Multi-Site ohne Einschränkungen, unique Visitors im Handumdrehen für jedermann und eine unvergleichliche Rechengeschwindigkeit. All dies in…

Blog
Fake Analytics: „Ich habe keine Zeit für Analytics“

Etwa 9 von 10 E-Commerce-Besuchen führen zu Akquisekosten, ohne einen ROI zu generieren. Wenn Sie immer höhere Summen für die Traffic-Akquise bezahlen, um den Umsatz…

BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

ABONNIEREN SIE DEN NEWSLETTER

Erhalten Sie unsere neuesten Digital-Analytics-Inhalte per E-Mail:

 

Wir verpflichten uns, die Privatsphäre der Nutzer zu respektieren und die Grundwerte des Datenschutzes zu fördern.

Top